CDU fordert: Corona „Drive-In“-Teststation für Mannheim

CDU-Gemeinderatsfraktion unterstützt Jens Spahn bei den Maßnahmen zur Coronavirus-Ausbreitung

Jens Spahn (Foto Maximilian König)
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU)
(Foto Maximilian König)

Die CDU-Gemeinderatsfraktion unterstützt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bei seiner dringenden Empfehlung wegen der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen abzusagen. “Angesichts der dynamischen Entwicklung der letzten Tage in Deutschland mit über tausend bestätigt Infizierten und in Mannheim mit aktuell zehn bestätigt Infizierten sollte das Gesundheitsamt Mannheim und die Veranstalter von Großveranstaltungen zunächst bis Ende März die Veranstaltungen absagen. Bei kleineren Veranstaltungen appellieren wir an den gesunden Menschenverstand. Wir erwarten, dass die Menschen verantwortlich mit sich und denjenigen, für die sie Verantwortung tragen, umgehen.“, erklärt der CDU-Fraktionsvorsitzende Claudius Kranz. Gesundheitsminister Spahn ist bewusst, welche Folgen das für Bürgerinnen und Bürger oder Veranstalter hat. Er hat aber zugesagt, dass die Bundesregierung Lösungen für die wirtschaftlichen Folgen suchen und finden wird. Kranz ist sich mit Spahn einig, dass die Gesundheit vorgeht. Der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Gemeinderatsfraktion Chris Rihm erklärt „Bei Veranstaltungen von über 1000 Teilnehmern ist  zum einen das Übertragungsrisiko um ein vielfaches größer und zum anderen können die Übertragungswege und die Herkunft sowie die Ausbreitungskette des Virus nicht mehr nachvollzogen werden.“

Chris Rihm: CDU fordert eine „Drive-In“-Teststation für Mannheim

Chris Rihm
CDU-Stadtrat Chris Rihm

Der Landkreis Esslingen hat bei der Messe Stuttgart und in Nürtingen als erste Gebietskörperschaft in Baden-Württemberg sogenannte „Drive-In“-Teststationen für Coronavirus eingeführt. An den „Drive-In“-Teststationen können Menschen aus ihrem Auto heraus eine Probe entnehmen lassen. Einwohner des Landkreises, die aufgrund ihrer Symptome befürchten, am Coronavirus erkrankt zu sein, können zu einer der beiden Stationen fahren und einen Abstrich entnehmen lassen. Ärzte und Helfer in Schutzkleidung nehmen direkt am Auto einen Abstrich für den Test. Bis das Ergebnis da ist, müssen die Betroffenen zu Hause in Quarantäne bleiben. „Wir fordern das Gesundheitsamt der Stadt Mannheim auf, die Einrichtungen einer solchen „Drive-In“-Teststation in Mannheim vorzubereiten und schnellstmöglich einzurichten. Damit kann eine Ansteckung in den Wartezimmern der Arztpraxen minimiert und die niedergelassenen Ärzte entlastet werden“, erklärt Chris Rihm die Forderung der CDU-Fraktion.